Weihnachtspyramide, Räuchermännchen und Schwibbogen. Weihnachtsland Sachsen.

Schwibbogen, Weihnachtspyramiden und Räuchermännchen gehören im Osten Deutschlands zur Weihnachtszeit einfach dazu. Doch viele der hiesigen Weihnachtstraditionen haben ihren Ursprung in Sachsen. Ohne das Erzgebirge mit seiner traditionellen Holzkunst und Spielzeugherstellung wäre Sachsen wohl nicht bekannt als Weihnachtsland. Von hier aus verbreitete sich das weihnachtliche Brauchtum deutschlandweit. Machen wir einen kleinen Ausflug in die Anfänge der Weihnachtsbräuche. Das Erzgebirge und die Bräuche rund um den Bergbau Kein Landstrich hat die sächsischen Gewohnheiten so geprägt wie das Erzgebirge. In Christiansdorf, dem heutigen Freiberg, wurde im 12. Jahrhundert Silber gefunden und dieses Ereignis gab dem Erzgebirge seinen Namen. Mit dem „ersten Berggeschrey“ kamen viele fränkische Siedler und Bergleute nach Christiansdorf und ließen …

Weiterlesen

Oh Tannenbaum, woher kommst du eigentlich?

Jedes Jahr ist er Mittelpunkt des Weihnachtsfestes in unzähligen Haushalten Europas: der geschmückte Tannenbaum. Verziert mit Kugeln, Kerzen, Lametta und Engelchen, Weihnachtsgebäck und Stern auf der Baumspitze steht er prachtvoll und majestätisch im Wohnzimmer. Am Heiligen Abend versammelt sich dann traditionell die Familie am Christbaum, um die Geschenke auszupacken und melancholischer Weihnachtsmusik bei Kerzenschein zu lauschen. Doch woher kommt dieser Brauch und wie lange existiert er schon? Der Ursprung des Weihnachtsbaumes in heidnischen Bräuchen Seit jeher galten bei unseren Vorfahren in vorchristlicher Zeit immergrüne Pflanzen als ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. So stellten Germanen, Slawen und Balten zur Wintersonnenwende an allgemein zugänglich Orten und vor ihren Häusern Tannenzweige auf. …

Weiterlesen

Raunächte, Wintersonnenwende, Sacaea-Fest. Der Ursprung von Weihnachten (Teil 2)

Von Deutschland aus zog das Weihnachtsfest sozusagen durch ganz Europa. Es verbreitete sich ungefähr so, wie es auch heute oft noch gefeiert wird. Nur das Datum unterscheidet sich sehr oft, je nachdem welches Land welchen Kalender benutzte oder noch heute gebraucht. Herkunft des Wortes Weihnachten Das Wort Weihnachten bildete sich im gewöhnlichen Sprachgebrauch so etwa in der Hälfte des 12. Jahrhunderts. Es kommt aus dem mittelhochdeutschen wihenaht und besteht aus dem untergegangenem Adjektiv “weih” (mittelhochdeutsch: heilig) und dem Substantiv “Nacht”. Die Form Weihnachten (mittelhochdeutsch “wihenahten”) bildet sich aus dem 3. Fall von “ze wihen Nahten” (übersetzt: In den heiligen Nächten) oder wie wir Ostdeutschen sage: Zu Weihnachten (dürfte ja auch …

Weiterlesen

Warum feiern Christen Weihnachten als Christi Geburt? Ursprung von Weihnachten Teil 1

Gleich vorweg: Weihnachten ist kein biblisches Fest! Die Geburt Jesus Christus hat keinen Zusammenhang mit Weihnachten. In der Bibel findet sich kein einziger Anhaltspunkt darüber, wann er geboren wurde – weder zu welcher Jahreszeit, noch an welchem Tag. So zumindest sehen es manche Leute. Fest steht: Weihnachten wird auf der ganzen Welt gefeiert und für die Christen ist Weihnachten das Fest der Geburt Jesu Christi. Warum aber feiern Christen Weihnachten als Christi Geburt? Um uns über den Ursprung von Weihnachten klar zu werden, müssen wir wohl eine Zeitreise unternehmen bis in die ganz frühe Zeit zurück. Werfen wir dazu einen Blick auf Rom. Das Weihnachtsfest kam zu einer Zeit auf, …

Weiterlesen