Abhängen von NPD-Wahlplakaten der Städte Zittau und Görlitz ist rechtens

Die Stadt Zittau (Landkreis Görlitz) hat NPD-Wahlplakate zu Recht abgehangen.Mit der Aufschrift “Stoppt die Invasion: Migration tötet!” erfüllten sie den Straftatbestand der Volksverhetzung, wie aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichtes Dresden hervorgeht. Damit sei ein Eilantrag der NPD gegen die Maßnahme der Stadt abgelehnt worden, teilte die Behörde am Dienstag mit.Die Richter teilten die Auffassung der Stadt Zittau, dass die von ihr angehängten Wahlplakate eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellten, hieß es.Unterdessen hat die NPD Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Bautzen eingelegt, wie die Partei mitteilte.Die Stadt Zittau soll verpflichtet werden, die Plakate wieder aufzuhängen, hieß es.Die Richter in Bautzen müssen sich möglicherweise mit einem weiteren Fall um NPD-Wahlplakate “Stoppt die … WeiterlesenAbhängen von NPD-Wahlplakaten der Städte Zittau und Görlitz ist rechtens

Vorschlag für Reaktivierung von Bahnstrecken in Sachsen

Meißen/Döbeln/Görlitz/Sachsen.Zwei stillgelegte Bahnstrecken in Sachsen mit einer Gesamtlänge von rund 40 Kilometern sollen nach der Empfehlung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Allianz Pro Schiene reaktiviert werden.Das geht aus einer Studie hervor, die die Verbände am Montag in Berlin vorgestellt haben.Bundesweit geht es um 186 Strecken und 3072 Kilometer.In der Studie werden unterschiedliche Gründe für die empfohlenen Reaktivierungen genannt.So geht es zum einen darum, bisher vom Nahverkehr unterversorgte Regionen besser zu erschließen – etwa mit der 2015 stillgelegten 39 Kilometer langen Verbindung Meißen-Triebischtal-Döbeln.Zudem empfiehlt das Papier die Reaktivierung der zwei Kilometer langen Strecke von Seifhennersdorf (Landkreis Görlitz) bis ins tschechische Varnsdorf, um grenzüberschreitende Verbindungen zu stärken.Die Entscheidungen zur Stilllegung … WeiterlesenVorschlag für Reaktivierung von Bahnstrecken in Sachsen

Das geht gar nicht: Anwohner aus Langenleuba sollen 20 km bis zum nächsten Arzt fahren

Penig/Sachsen.Anwohner aus dem Peniger Ortsteil Langenleuba-Oberhain sind schockiert.“Ist irgendwem überhaupt noch wichtig, was hier passiert?” So ist die gerade die Stimmung in dem 1000-Seelen-Ort.Der Grund: Die angekündigte Schließung der Landarztpraxis.“Die alten Leute werden total vergessen und auch für alle anderen ist es eine Zumutung, über 20 Kilometer bis zum nächsten Arzt fahren zu müssen” erzählt mir eine Mutter mit zwei Kindern.Denn das Medizinische Versorgungszentrum der gemeinnützigen Landkreis Mittweida Krankenhaus GmbH hat geplant, die in Langenleuba-Oberhain ansässige Ärztin nur noch im 30 Minuten entfernten Rochlitz praktizieren zu lassen!Und das, obwohl Penig und seine Ortsteile jetzt schon hausärztlich unterversorgt sind!Mehr als 600 gesammelte Unterschriften für den Erhalt der Landarztpraxis erreichten gestern Bürgermeister … WeiterlesenDas geht gar nicht: Anwohner aus Langenleuba sollen 20 km bis zum nächsten Arzt fahren

Ideenwettbewerb Sächsische Mitmach-Fonds – Jeder kann mitmachen!

Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger, Vereine, soziale Träger, Schulen und Kitas bis zum 15. April 2019 mit ihrer Idee für den Strukturwandel bewerben. Der Wettbewerb in den Landkreisen Leipzig, Nordsachsen und der Stadt Leipzig wird von der Metropolregion Mitteldeutschland als Projektträger durchgeführt. Gesucht werden Projektideen, um den Strukturwandel in Mitteldeutschland voranzutreiben und die Region attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Beteiligt euch mit euren Ideen zu den Themen zivilgesellschaftliches Engagement, Mobilität, Kunst, Kultur, Sport sowie Förderung von Kindern und Jugendlichen in den sächsischen Braunkohleregionen. Weitere Informationen zum Wettbewerb hier (Weiterleitung zu PDF-Broschüre) /Metropolregion Mitteldeutschland, 20.03.2019

Weihnachtspyramide, Räuchermännchen und Schwibbogen. Weihnachtsland Sachsen.

Schwibbogen, Weihnachtspyramiden und Räuchermännchen gehören im Osten Deutschlands zur Weihnachtszeit einfach dazu. Doch viele der hiesigen Weihnachtstraditionen haben ihren Ursprung in Sachsen. Ohne das Erzgebirge mit seiner traditionellen Holzkunst und Spielzeugherstellung wäre Sachsen wohl nicht bekannt als Weihnachtsland. Von hier aus verbreitete sich das weihnachtliche Brauchtum deutschlandweit. Machen wir einen kleinen Ausflug in die Anfänge der Weihnachtsbräuche. Das Erzgebirge und die Bräuche rund um den Bergbau Kein Landstrich hat die sächsischen Gewohnheiten so geprägt wie das Erzgebirge. In Christiansdorf, dem heutigen Freiberg, wurde im 12. Jahrhundert Silber gefunden und dieses Ereignis gab dem Erzgebirge seinen Namen. Mit dem „ersten Berggeschrey“ kamen viele fränkische Siedler und Bergleute nach Christiansdorf und ließen … WeiterlesenWeihnachtspyramide, Räuchermännchen und Schwibbogen. Weihnachtsland Sachsen.

Der Adventskranz und seine Herkunft. Brauchtum aus Norddeutschland.

Der Adventskranz ist uns genauso bekannt wie der Adventskalender. Am ersten Adventssonntag wird in vielen Haushalten Deutschlands die erste Kerze angezündet und die Vorweihnachtszeit eröffnet. Doch woher kommt dieser Brauch und wie lange gibt es den Adventskranz in Deutschland schon? Soziales Engagement in Hamburg 1839 hatte der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern die Idee, die Tage bis Weihnachten mit brennenden Kerzen abzuzählen. Wichern lebte in Norddeutschland und war der Gründer der Inneren Mission der Evangelischen Kirche. In Hamburg kümmerte er sich um verarmte Straßenkinder und zog mit ihnen in ein Bauernhaus ein. Das „Rauhe Haus“ gilt als erste Stiftung der 1933 gegründeten Diakonie. Um den Kindern in der Adventszeit das … WeiterlesenDer Adventskranz und seine Herkunft. Brauchtum aus Norddeutschland.

Wenn Kindergartenkinder in die Grundschule umziehen sollen. Das unausgereifte Konzept.

Stellt euch vor, in eurem Ort gibt es einen Kindergarten, der zu wenig Kindergartenplätze zur Verfügung hat.Deshalb kommt die Gemeinde auf eine ganz besondere Idee:Alle Vorschulkinder werden schon ein halbes Jahr vor Schuleintritt in die Räume der Grundschule ausgelagert, damit im Kindergarten wieder mehr Platz für Neuzugang ist.Das klingt unwahrscheinlich in euren Ohren?Genau so soll das ab Januar 2019 geschehen – in Machern, einem Ort unweit von Leipzig und Wurzen. Geplante Umstrukturierungen in der KitaSeit Monaten ist bekannt, dass einige Gemeinden im Leipziger Land keine Kindergartenplätze mehr zur Verfügung haben (werden). Davor warnte schon jüngst das hiesige Jugendamt und appellierte an die Gemeinden, für die Schaffung zusätzlicher Kita-Plätze zu sorgen. … WeiterlesenWenn Kindergartenkinder in die Grundschule umziehen sollen. Das unausgereifte Konzept.

Halloween. Europäischer, als du denkst.

Am Abend des 31. Oktober macht sich hierzulande wieder gruselige Feierlaune breit. Jedes Jahr an Halloween ziehen gespenstische Gestalten von Haus zu Haus und fordern „Süßes oder Saures“. Leuchtende Kürbisse mit schauerlichen oder auch etwas freundlicheren Fratzen weisen den Weg und stehen mit Lichtern besetzt vor Häusern, auf Balkonen und Terrassen. Abschreckende Wirkung auf böse Geister sollen sie haben und die schauerlichen Kostüme der umherziehenden Menschen ebenso. So manch’ einer – gerade der älteren Generationen – schüttelt verständnislos den Kopf. Das ist doch wieder so ein Quatsch aus Amerika! Dabei hat Halloween seinen Ursprung in Europa. Genauer gesagt in Irland. Irische Einwanderer brachten Halloween erst ab dem 19. Jahrhundert mit … WeiterlesenHalloween. Europäischer, als du denkst.